Home Vereine in Eschweiler Karnevalsgesellschaften in Eschweiler

 



Der Förderverein wurde am 15.03.2007 gegründet und in das Vereinsregister beim Amtsgericht Eschweiler eingetragen. Seitens des Finanzamtes wurden der Körperschaft folgende allgemein als besonders förderungswürdige gemeinnützige Zwecke anerkannt: Förderung der Pflege und Erhaltung von Kulturwerten und Förderung des traditionellen Brauchtums einschließlich des Karnevals. Die vom Förderverein übernommene Privatsammlung bestehend aus ca. 2.300 Eschweiler und ca.1.700 Stolberger Orden sowie BDK-Orden. Die Sammlung  wird ergänzt durch viele Exponate wie alte Fahnen, Prinzenornate, Uniformen etc. Außerdem sind Vereinsbroschüren und –dokumente, Bilder, Filme, LPs, CDs und Kassetten archiviert. Für den Archivbereich und zur Aufarbeitung der Exponate wurden uns von der Stadt Eschweiler Räumlichkeiten in der Lürkener Straße zur Verfügung gestellt. Derzeit besteht der Verein 150 Mitgliedern. Wir würden uns sehr freuen, auch Sie als Mitglied begrüßen zu können. Der Jahresmindestmitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen 15,00 € und für juristische Personen 50,00 €. Eintrittserklärungen sind bei allen Vorstandsmitgliedern erhältlich.

 

Die KG Eschweiler Scharwache 1882 e.V.ist mit ihren inzwischen 128 Jahren des Bestehens die älteste Karnevalsgesellschaft unserer Stadt. In all dieser Zeit kämpfte die Gesellschaft gegen Griesgram und Muckertum.

 

Die KG "Ulk" 1897 Hehlrath e.V. ist eine der ältesten Karnevalsgesellschaften in Eschweiler. Sie trägt die Kuh als Wappentier, was auf der Internetseite noch erläutert wird.

 

In der Session 1913 erblickte die Rote Funken-Artillerie Eschweiler e.V. 1913 das  „Licht der Eschweiler Karnevalswelt“. Die Gesellschaft ist Mitglied im Karnevals-komitee der Stadt Esch-weiler e.V., im Bund Deutscher Karneval e.V. (BDK) und in der Närrischen Europäischen Gemeinschaft (NEG).
Mit etwa 400 Mitgliedern (über 200 Uniformier-te) zählt die Rote Funken-Artillerie zu den größten Karnevalsgesellschaften in der Karnevalshochburg Eschweiler. Im drittgrößten Rosenmontagszug Deutschlands stellt die Gesellschaft mit über 700 Zugteilnehmern das größte Zugkontingent. 14 Karnevalsprinzenzen und Zeremonienmeister durften die Roten Funken bereits dem Eschweiler Karneval seit ihrer Gründung zur Verfügung stellen. Weitere Informationen hier.

 

In dem östlichen Stadtteil Weisweiler vertritt die KG

 

 

 

 

Präsident Heinz-Michael Raby

 

 

 

 

Im Stadteil Dürwiß steht die Narrengarde als Garant für volkstümlichen Karneval in Eschweiler

 

Die KG Prinzengilde Bergrath wurde 1947 gegründet. Sie ist Nachfolgerin der kurz zuvor aufgelösten Bergrather KGs "Elf Piefe" und "Fidele Bergrather". Die Farben der Uniformen sind Gelb und Rot. Die Prinzengilde zählt fast 400 Mitglieder und ist im Süden von Eschweiler be-heimatet. Die Veranstal-tungen werden im Festzelt auf dem Schulhof in Bergrath abgehalten.
Trotz der Größe des Vereins stellte die Prinzengilde letztmals den Eschweiler Prinzen im Jahr 1986. Seine Tollität Prinz Ralf I. (Boltz) und sein Zeremonienmeister Michael (Schröder) begeisterten das Eschweiler Narrenvolk. Neben den üblichen Veranstaltungen richtet die Prinzengilde seit Jahren auch das einzige karnevalistische Tanzturnier in Eschweiler unmittelbar nach Karneval in der Weisweiler Festhalle aus.
 

Die Heimat im östlichen Innenstadtbereich, dort wo die Händler und Bauern aus Eupen (Oepe) Rast auf ihrem Weg in die Städte am Rhein machten.

 

Relativ junge Gesellschaft

 

    

Im März 1983 haben sich die K. G. Grüne Funken im Eschweiler Hof gegründet, der erste Präsident war Rüdiger Szynka. Wir waren der erste Verein wo Frauen vollwertig als aktive Mit-glieder aufgenommen wurden. Dadurch waren wir die erste Gesellschaft, die einen gemischten Elferrat hatte. Die KG Fidele Trammebülle war 3 Jahre unsere Patengesellschaft. Zur Zeit sind wir 14 aktive Mitglieder, 2 Ehrensenatoren und 1 Ehrensenatorin, auch haben wir Kinder und inaktive Mitglieder. Wer Interesse am Karneval und geselligem Zusammensein hat, kann sich bei uns melden.
Mit drei mol Eischwieler Alaaf
Jeck blief Jeck
Präsident Klaus Mehr

 

Sorgt in dem Ortsteil St. Jöris für karnevalistische Aktivitäten, wie für den Zug am Veilchen-dienstag.

 

Eine der ältesten Karnevalsgruppen der Stadt Eschweiler

 

 

Zählt seit Jahrzehnten zu den Eschweiler Urgesellschaften

 

Im südlichen Bereich der Stadt am Rande der Eifel wirken die Narren der "Eefelkank".

 

Die KG Lustige Reserve 1931 e.V. Eschweiler

 

Zekretär 'Stephan Lenzen

 

Stadtteil Nothberg ist das zu Hause der Burgwache. Direkt unterhalb der Nothberger Burg steht das Domizil der "Dom 2000" der Burgwache

 


Der Name der Karnevals-Gesellschaft „Fidele Trammebülle“ wurde anlässlich der ersten, noch improvisierten, Sitzung in der Session 1949 unter der Leitung des Gründungs-präsidenten in der Gaststätte Offergeld in der Röthgener Straße aus der Taufe gehoben. Man stelle sich vor die Gründer hätten Hochdeutsch gesprochen, dann würde unser Verein heute  K.G. „Lebensfrohe Straßen-bahnbeschäftigte“ heißen. Zu unser aller Glück jitt et os Mottersproch.. . Weiteres lesen Sie hier.

 

Karneval im Stadtteil Neu-Lohn und Fronhoven

 

Die Löstigen Afrikaner sind mit Ihren Kostümen eine Einzigartigkeit im rheinischen Karneval

 

Zehn gestandene Männer, die vorher teilweise in anderen Eschweiler Karnevalsvereinen aktiv waren, machten sich im Jahre 1992 selbst-ständig und gründeten einen eigenen Karnevalsverein. Ein Vereinsname ward bald gefunden: "Röthgener Garde", nach dem schönen Eschweiler Ortsteil Röthgen, der auch zur Wahlheimat des Vereins auserkoren wurde. Auch eine Farbkombination wurde gewählt, Farben, die in Eschweiler noch nicht vertreten waren: grün – gelb! Als Vereinsruf und Erkennungssignal wählte man: GARDE Hurra, und das natürlich 3 Mal. Damit ist die KG Röthgener Garde der 22igste und immer noch jüngste Karnevalsverein an der Inde.

 

 Unser Kommandant Hubert Schobben war jahrelang im Aachener Karneval aktiv. Zu diesem Zeitpunkt wohnte er auch noch in Aachen. Er baute sogar damals einen bestehenden Verein von unten auf wieder neu auf.

Leider geschahen einige Schicksalsschläge, wie 3 Schlaganfälle, wodurch er für diesen Verein zunächst nicht mehr präsent, und nachher auch nicht mehr repräsentabel war.
Da er sich doch von so etwas nicht unterkriegen lässt, beschloss er kurzerhand:“ Wenn die mich nicht mehr wollen, dann mach ich doch meinen eigenen Verein“.
Schnell fanden sich noch einige Gleichgesinnte, so dass am Gründungstag, dem Aschermittwoch der Session 2010/2011 der neue Verein bereits aus 17 Mitgliedern bestand.

Ein Name war auch schnell gefunden: Da unser Kommandant auf einem Teilgelände des damaligen Patternhofes wohnt, war klar, dass der Patternhof Bestandteil des Vereinsnamens sein musste. Und da der Patternhof ein ehemaliges Ritter- und dann landwirtschaftliches Gut war, lag „ De jecke Boure“ ganz nahe. Hinzu kommt noch, dass Hubert Schobben selbst aus einer landwirtschaftlichen Familie aus Aachen – Forst, Triererstraße, stammt.
Da war dann auch klar, dass ein Bild des damaligen Patternhofes in unser Vereinswappen eingebettet werden muss.
Übers Jahr hinweg fanden sich noch weitere Gleichgesinnte, so dass wir zur Sessionseröffnung mit der stattlichen Zahl von 23 Mitgliedern begannen, durch die Säle der befreundeten Vereine in Eschweiler, Aachen und Umgebung, ja sogar in Belgien zu ziehen. Und dabei hatten wir alle wirklich viel Spaß.

Wenn auch Sie Interesse haben, mit uns zusammen den Eschweiler Karneval zu erleben, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

Wir freuen uns, Sie bald auf einer unserer Auftritte oder beim Rosenmontagszug zu sehen.
 
Stadtplan


Eschweiler auf einer größeren Karte anzeigen

Banner
Labbes on Drickes
Banner
JTP
Banner
De Kroetsch
Banner
Die Indesingers
Banner
Banner